Ganz schöne Schräglage

4 Tage nach dem Unfall

Es gibt so Dinge im Leben, die braucht man echt nicht. Als ich am 25.06.2018 morgens mit dem Fahrrad wie gewohnt zum Bahnhof fahren wollte, ahnte ich noch nicht, was die nächsten 3 Wochen auf mich zu kommt. Gestartet bin ich morgens um ca. 6:25 Uhr mit meinem neuen E-Bike von zu Hause. So richtig weit bin ich allerdings nicht gekommen.

Gegen 6:30 Uhr fuhr ich vom Achterdieck in Richtung Richard-Boljahn-Allee. Kurz vor der Unterführung der A27 ist es dann passiert. So richtig erinnern kann ich mich allerdings nicht mehr. Das Letzte, an was ich mich noch erinnere ist, dass ich gedacht habe, das ist jetzt irgendwie ganz schön schräg. Ab dann habe ich nur noch Bruchstückhaft Erinnerungen. Ich erinnere mich, dass mir mindestens eine bis zwei Personen geholfen haben und einen Krankenwagen gerufen, mein Bike angeschlossen und mit mir geredet haben.

Falls sich also derjenige oder die Helfer angesprochen fühlen, bitte meldet euch bei mir. Ich würde mich sehr gerne für eure Hilfe bedanken!!

Das nächste, was ich dann noch im Gedächtnis habe war, dass ich dem netten Rettungssanitäter (so richtig?) gebeten habe meine AirPods zu suchen – also, als ob man nichts besseres zu tun hätte… Aber so ist das manchmal, wenn man auf den Kopf fällt.

Im Krankenhaus angekommen, ging es sofort in die Notaufnahme. Ab da kann ich mich dann auch wieder recht gut erinnern, erstmal musste ich warten und bekam einen Kurzen aufs Haus. Das Foto, dass die nette Krankenschwester mit meinem Handy machte, werde ich wohl erst zu Halloween wieder zeigen. Annemarie und meine Eltern habe ich natürlich sofort danach angerufen. Nach dem ersten Check durch den Arzt, hat er mich sofort in die Röhre und zum Röntgen geschickt. Jochbein Bogen gebrochen, eine kleine Blutung im Kopf, eine Prellung der Rippe, eine kleine Prellung im Knie und überall Schürfwunden. Genäht oder operiert werden musste aber zum Glück nichts. Mein rechtes Auge war allerdings dermaßen zu geschwollen, dass ich durchaus im nächsten Rocky Film hätte eine Hauptrolle bekommen können.

Durch die kleine Blutung im Kopf musste ich in die Intensiv Station zur Überwachung – bis ich dahin konnte, musste ich allerdings in der Notaufnahme noch einige Stunden warten – besser gesagt rumliegen.

Nach einem Tag konnte ich dann auf die normale Station überwiesen werden. Auch dort musste ich dann noch eine Nacht zur Überwachung bleiben. Danach durfte ich wieder nach Hause.

Nach 4 weiteren Tagen entspannte sich die Lage am Auge etwas, ich konnte langsam wieder das Auge öffnen, allerdings eher mit 3d Effekt. Nach nun etwas mehr als 3 Wochen sind alle Schürfwunden sehr gut verheilt, mein Auge wieder top, die Schwellung über dem Jochbein Bogen Bruch geht allerdings nur sehr sehr langsam zurück und diese blöde Prellung der Rippen – uff – also das ist selbst jetzt noch ohne Schmerzmittel nicht zu ertragen.

Mein Rad hatte ich nun bei Stadler zur Kontrolle gebracht, repariert werden musste nur die Kurbel – Schaden ca. 30 Euro + Anbau.

Ich muss schon sagen, dass ich wirklich extrem viel Glück gehabt hatte. Was mich allerdings echt fuchst: Nach dem ich nun ein E-Bike fahre, hatte ich einige Diskussionen zum Thema “Helm aufsetzten”. Ich habe immer gedacht: Hey ich bin 40 Jahre nicht vom Fahrrad gefallen – warum also bidde nen Helm – 25km/h sind doch auch nicht so schnell. Aber wenn man mal ehrlich ist, so ein Helm ist schon echt besser. Also hatte ich mir am Samstag vor dem Unfall einen Helm bei Stadler nach einer sehr tollen Beratung bestellt (der auserwählte Helm war in meiner Größe nicht lieferbar) – am Mittwoch sollte der Helm kommen. Als die gute Dame von Stadler mich am Dienstag im Krankenhaus anrief und nett formulierte, dass mein Helm schon da wäre… Naja Pech – leider einen Tag zu spät. Dafür trage ich Ihn jetzt umso lieber. Was es für ein Helm ist, und meine Bewertung dazu folgt in einem nächsten Beitrag.

Kleiner Funfact am Rande, die Tour ins Krankenhaus habe ich mit komoot aufgenommen. Man achte bitte auf die Durchschnittsgeschwindigkeit – Tour de France ich komme 🙂 So ganz erklären kann ich mir diese Werte aber echt nicht. Der Krankenwagen wird ja nicht mit 200 km/h durch die Stadt brettern…