7 Gründe warum ich keine Werbung bei Facebook buche

Sozial Marketing: Warum ich keine Werbung mehr bei Facebook buche

Diesen Beitrag zum Social Marketing auf Facebook habe ich schon eine Weile in meinen Entwürfen liegen und ich habe etwas mit mir gehadert, ob ich ihn überhaupt schreiben soll. Ich bin aber zum Entschluss gekommen, dass viele, die aktuell durch die Corona-Kriese in Not geraten sind, in naher Zukunft sich sehr stark Gedanken um das Thema Werbung machen müssen. Denn was klar sein dürfte, trotz Konjunkturprogramme und staatlicher Förderung, die privaten Haushalte und Firmen werden viel weniger Budget haben. Also heißt es Prioritäten setzen und auf sich aufmerksam machen. Wie man durch gute Instagram Fotos auf sich aufmerksam macht, habe ich bereits in Blog-Eintrag zuvor beschrieben. Hier soll es nun aber darum gehen, warum ich bei Facebook eben kein Geld mehr für Werbung ausgebe.


Inhaltsverzeichnis


Social Marketing

Zum Hintergrund: Mit meinem Projekt szenenight.de haben wir bei Facebook satte 12.546 Follower und erreichen pro Woche über 20.000 Menschen. Die Interaktionen hingegen hinken ganz massiv. Die Link Klicks sind noch mal schlechter. Klar Facebook will natürlich nicht, dass jemand Facebook verlässt und auf einer anderen Webseite weiter surft. Das ganze kann man natürlich beeinflussen in dem man Geld ausgibt und Werbung bei Facebook bucht. Warum ich trotzdem keine Werbung mehr auf Facebook schalte, dass versuche ich euch hier zu Begründen.

7 Gründe gegen Facebook Werbung

  1. Es ist verdammt teuer! Ein Beispiel: Generierung Landing Page Aufrufe. Budget 40 Euro. Reichweite 3500 Personen und davon 11 Besucher. Lasst es euch auf der Zunge zergehen. Für 11 Besucher verlangt in diesem Fall Facebook 40 Euro. Pro Besucher circa 3,60 Euro. Dafür kann man sich besser auf einen Marktplatz stellen und laut die URL rufen – Abends hätte man mehr Aufrufe…
  2. Besucher sind genervt von Werbung. Auf Facebook sind Besucher tendenziell durch die massive Flut an Werbung eher genervt, als dass sie es als spannenden Tipp verstehen.
  3. Facebook ändert zu viel. Es gab Wochen, da habe ich Montags bei Facebook im Werbemanager etwas eingestellt und am Dienstag war alles anders / weg – ohne das Facebook die Änderungen vielleicht mal angekündigt hätte. Da überlegt man sich eine Aktion, stellt alles ein und zack – ne Facebook möchte was ändern. Alles weg. Schönen Dank.
  4. Datenschutz vs. FB-Pixel. Tja so sehr Facebook auch den Pixel vergöttert und anpreisen mag. Geht es um das Thema Datenschutz ist Facebook echt ein U-Boot. Und zwar eins mit vielen Löchern. Klar jeder nutzt Facebook, aber muss es dann trotzdem so undurchsichtig und schwer nachzuvollziehen sein, wie mit Daten umgegangen wird? Ich habe den Facebook Pixel einige male getestet – klar nicht schlecht. Aber in Sachen Datenschutz leider noch schlimmer als Cookies und die Corona zusammen.
  5. Werbeanzeigenmanager ist viel zu kompliziert. Viel mehr muss man dazu doch nicht sagen. Ich mache 20 Jahre Webseiten und Internet – eine “Dr. Arbeit” durchzuarbeiten “nur” um erfolgreich auf Facebook zu werben? Wer hat dafür denn Zeit und Lust? Ok man könnte eine Werbeagentur beauftragen aber…
  6. Man zahlt doppelt. Vor einigen Jahren hat man bei Facebook Werbung gemacht, damit möglichst viele Menschen ein Follow für deine Seite geben. Damit steigerte man natürlich seine Reichweite und Bekanntheit. Dafür hat man bei Facebook bereits viel Geld gezahlt. Als das Spiel ausgereizt war hat man bei Facebook kurzerhand die Sichtbarkeit der Seiten reduziert – und schwups mussten Seitenbetreiber wieder Geld für Werbung ausgeben.
  7. Was an Facebook ist noch sozial? Facebook wirbt mit dem Satz: Auf Facebook bleibst du mit Menschen in Verbindung und teilst Fotos, Videos und vieles mehr mit ihnen. Funktioniert das überhaupt noch? Ich habe schon so viele Freunde, dass Facebooks Algorithmus entscheidet was ich zu sehen bekomme und was nicht, gepaart mit vielen (sehr vielen) Werbeanzeigen. Das ist für mich nicht mehr soziales Netzwerken. Und hast du viel Kohle, wirst du automatisch den Markt beherrschen. Hast du nur wenig Werbebudget verpufft das Geld nur so.

Buchst du Werbung bei Facebook?

Fazit

Spart euch die Kohle und setzt sie dort ein, wo es euch mehr bringt. Setzt auf keine Nischen Netzwerke (wie z.B. Pinterest), setzt auf neue Trends – probiert euch aus und probiert Werbung auf lokalen Webseiten, findet Partnerschaften und Kooperationen. Dies hilft in schlechten wirtschaftlichen Zeiten präsent zu sein und bietet sogar danach noch viele Möglichkeiten mehr.

%d Bloggern gefällt das: